Typografie-Liebhaber aufgepasst!

Die Typografie-Szene in Japan hat Zuwachs bekommen.
Vor kurzem ging die Website www.typecache.com an den Start. Die von vier Japanern gegründete englischsprachige Seite soll Trends und Informationen rund um das Thema Typografie in die Welt hinaus tragen. Vor allem Designer, Artdirektoren und Schriftenliebhaber sollen davon profitieren.

Ein weiterer Neuling in der japanischen Typografie-Familie ist das Magazin “Typography”. Die erste Ausgabe ist seit dem 7. Mai erhältlich und schon jetzt ein Kassenschlager. Laut dem Herausgeber Graphic-sha Publishing Co. berichtet “Typography” zweimal im Jahr über die neuesten Typografie-Trends in Japan und dem Rest der Welt und widmet sich somit den Interessen von Designern und Schriftliebhabern.

Ein Blick in die erste Ausgabe macht Lust auf mehr. Neben wundervollen Kustwerken wie “Comedy Carpet” von Gordon Young oder nützlichen Tipps, wie man seine eigenen Schriften erstellen kann, beinhaltet die erste Edition auch einen Artikel über Schriftdesign von Akira Kobayashi, Schriftgestalter bei Linotype. Auch die Schriftfamilie Stevens Titling, die von den beiden Kalligrafen John Stevens und Ryuichi Tateno entwickelt wurde und im Mai 2011 von Linotype veröffentlicht wurde, schaffte es in das Magazin.

Kommentare / Kommentar abgeben

Ihr Kommentar