Das Universalgenie von Jim Ford –
die neue Quire Sans

Jim Ford hat mit seiner humanistischen Sans Serif Quire Sans ein Universalgenie gestaltet. Sie ist in großen wie auch in kleinen Schriftgraden äußerst gut lesbar und verfügt über zehn verschiedene Strichstärken, jeweils mit echten Italic-Schnitten. Außerdem besitzt sie ein großes Angebot an Ziffern- und Zeichensets – das Angebot reicht von Mediäval- und Versalziffern bis hin zu zahlreichen Ligaturen und Kapitälchen.

Damit kann die Quire Sans für die unterschiedlichsten Anwendungsbereiche eingesetzt und verwendet werden. Zudem verfügen die Buchstaben über dynamische Formen, die klassisch, zugleich aber auch modern und robust wirken. Der universelle Charakter spiegelt sich auch in den Ursprüngen der Quire Sans wieder. Denn Jim Ford verbindet in seiner Sans Serif internationale Einflüsse verschiedenster Schriftepochen mit seinem eigenen Stil.

Damit scheint der Designer sein Ziel, eine „sans of all sans“ zu gestalten, erreicht zu haben.

Erfahren Sie hier noch mehr zur neuen Quire Sans von Jim Ford.

verwandte tags , ,
Kommentare / Kommentar abgeben

Ihr Kommentar