Von der Telefonbuchschrift Bell Centennial inspiriert – die neue Burlingame

Die von Carl Crossgrove entworfene Burlingame nimmt unter den Square Sans-Schriften eine Sonderrolle ein. Die kürzlich veröffentliche Schrift besitzt ungewöhnliche Buchstabenformen und wurde gezielt für kleine Schriftgrade am Bildschirm optimiert. Dies verleiht der Burlingame einen besonderen und individuellen Charakter.

Es lassen sich zudem Parallelen zur 1978 entworfenen Bell Centennial von Matthew Carter ziehen.
Da sie für die Anwendung in Telefonbüchern entwickelt wurde, war Bell Centennial besonders für kleine Schriftgrade auf dünnem, günstigem Papier und einem schnellen Druckverfahren optimiert worden.
Nur eine von einigen weiteren Ähnlichkeiten zur Burlingame.

Insgesamt kann sich die Burlingame mit ihren gekerbten Strichansätzen und abgeschnittenen Scheiteln in größeren Schriftgraden gezielt von der Masse anderer Square Sans abheben – hier wird ihr individueller Charakter besonders deutlich und kann genau damit punkten. Zudem kann kaum eine andere Square Sans im Condensed-Schnitt derartig platzsparend angewendet werden und immer noch gut lesbar sein.

Hier erfahren Sie weitere Details zu den Gemeinsamkeiten der Burlingame mit Bell Centennial.
Zur Burlingame existiert desweiteren ein umfangreiches Feature mit Hintergrundinformationen, Anwendungsbeispielen und Entwürfen.

verwandte tags , , , ,
Kommentare / Kommentar abgeben

Ihr Kommentar